Trans-Sibirien

Termine 2019 / 2020*

MOSKAU - VLADIVOSTOK

19RusMV01 01.06. - 25.06.2019**
19RusMV02 01.08. - 25.08.2019

20RusMV01 01.06. - 25.06.2020*
20RusMV02 01.08. - 25.08.2020*

VLADIVOSTOK - MOSKAU

19RusVM01 01.07. - 25.07.2019

20RusVM01 01.06. - 25.06.2020*

* Termine und Preise für 2020
sind etwa ein Jahr vorab erhältlich
** Deutschsprachige Tourbegleitung


Schwierigkeitsgrad:

Mittel-Hoch

Beschreibung


Eine Tour der Superlativen:

25 Tage. 10.000 km. 8 Zeitzonen. 2 Kontinente.

Die Highlights:
Moskau, Novosibirsk, Ural-Gebirge, Taiga, Baikalsee, Ferner Osten. Diese Tour sollte jeder mindestens einmal in seinem Leben machen:

Die Legende: Trans-Sibirien

Tour-Daten: 
Mittelschwere Tour, 95% Asphalt; 25 Tage Gesamtdauer, davon 17 Fahrtage, 6 Ruhetage und 2 Tage An- bzw. Abreise

Klick zum Vergrößern

Unser exklusives Reiseprogramm


Tag 01 Ankunft in Moskau

Nachdem der Flieger sicher in Moskau gelandet ist und Ihr gut im Hotel im Zentrum der Stadt angekommen seid, könnt ihr Euch auf Euren Zimmern ein wenig akklimatisieren, bevor die erste Tour-Besprechung stattfindet. Hier bekommt Ihr die Details über den Ablauf der Reise, zur Strecke und allgemeine Informationen über Regeln und Gebräuche in Russland. Danach werden wir Moskau zu Fuß erkunden und in einem netten Restaurant in der Nähe des Kreml einen ersten Eindruck von der russischen Küche bekommen.

Tag 02 Moskau

Ein erstes Eintauchen in das russische Leben und die russische Kultur steht auf dem Programm. Unseren Ausflug in die Stadt beginnen wir mit dem Kreml und dem Roten Platz, besichtigen das GUM (Haupteinkaufszentrum) und die Basilius-Kathedrale. Wir haben heute Zeit zum Geld wechseln, bei Bedarf lokale Sim-Karten zu besorgen und die Motorräder auf die Reise vorzubereiten.

Tag 03 Moskau - Nizhny Novgorod

580 km

In der Früh fahren wir direkt zum Roten Platz, um ein paar Fotos von uns mit den Motorrädern zu machen. Danach verlassen wir Moskau Richtung Osten. Entlang der Volga werden wir mehrere Stopps in Städten des „Goldenen Rings“ einlegen. In Vladimir besichtigen wir die Mariä-Entschlafens-Kathedrale, ein Architekturwunder des 12. Jahrhunderts. In Nizhni Novgorod werden wir einen Spaziergang am Volga-Deich machen, den Kreml von Novgorod besichtigen und das Abendessen in einem einheimischen Restaurant genießen.

Tag 04 Nizhny Novgorod – Kazan 460 km

Am Vormittag besuchen wir das Nationalmuseum in  Kozmodemyansk bevor wir unseren Nächtigungsort erreichen. Kazan ist, neben Moskau und Sankt Petersburg, eine der drei Hauptstädte Russlands. Wir werden den hiesigen Kreml besuchen, der nach dem in Moskau der zweitgrößte Kreml Russlands ist und aus dem 10. Jahrhundert stammt. Am Abend nehmen wir ein köstliches Abendessen aus der regionalen Küche zu uns.

Tag 05 Kasan – Izvhevsk

540 km

Über gut ausgebaute Nebenstraßen und kurze Teilstücke mit unbefestigten Straßen fahren wir nach Izvhevsk, der Hauptstadt der Republik Udmurtien. Bekannt ist die Stadt vor allem als Geburtsstadt von Michail Timofejewitsch Kalaschnikov. Hier werden die AK-47 Gewehre produziert. Wir besuchen ein Waffenmuseum mit Schießplatz und jeder, der will, kann eine AK-47 ausprobieren. Genächtigt wird in einem „sehr einheimischen“ Hotel mit interessantem und köstlichem landestypischen Essen.

Tag 06 Izvhevsk – Yekaterinburg

770 km

Heute wird ein langer Fahrtag mit vielen malerischen Straßen. Wir passieren Ölförderanlagen und landwirtschaftliche Anbaugebiete. Nach einem zweiten Frühstück aus einem regionalen Laden mit Waldbeeren, Äpfeln und anderen Früchten gibt es am Abend in Yekaterinburg ein Glas Vodka.

Tag 07 Yekaterinburg

Ruhetag. Wir schlafen uns aus und genießen die freie Zeit am Vormittag. Am Nachmittag werden wir mit einem einheimischen Führer einen Spaziergang durch die Stadt machen. Wir werden den Platz 1905, den Oktoberplatz, die Kathedrale auf dem Blut, den Historischen Platz, den Steingarten und den Obelisk an der Grenze zwischen Europa und Asien besuchen.

Tag 08 Yekaterinburg – Tyumen

400 km

Am Morgen besichtigen wir die Ganina Grube, wo der letzte russische Kaiser begraben wurde. Heute ist es eine Gedenkstätte und ein Kloster. In Irbit, dem Herkunftsort der russischen „Ural“Motorräder besuchen wir die Ural-Fabrik und das Museum und machen eine Probefahrt mit den Ural Motorrädern, sicherlich eine tolle Erinnerung. Nach dem Mittagessen fahren wir nach Tyumen, das wir am frühen Abend erreichen. Wir werden einchecken, unsere Motorräder auf dem Parkplatz abstellen und Tyumen zu Fuß erkunden. Auf dem Deich und der Fußgängerbrücke werden wir über den Fluss Tura spazieren und die Znamenskiy-Kathedrale besichtigen. Außerdem werden wir in den heißen Quellen im Stadtzentrum ein Bad nehmen und anschließend in einem nahegelegenen Restaurant zu Abend essen.

Tag 09 Tjumen – Omsk

630 km

An diesem Tag erwartet uns eine ruhige Straße nach Omsk. Auf unserem Weg besuchen wir Ishim, eine kleine Stadt mit gut erhaltener Architektur aus dem 19. Jahrhundert. In Omsk machen wir einen Spaziergang durch die Stadt und besuchen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten.

Tag 10 Omsk – Novosibirsk

650 km

Eine friedliche und schöne Straße erwartet uns nach Novosibirsk, der größten Stadt auf der Transsibirien-Route. Heute ist Novosibirsk die drittgrößte Stadt in Russland, die kulturelle und wissenschaftliche Hauptstadt Sibiriens und beherbergt das größte Open-Air Eisenbahn Museum der Welt. Dieses Museum muss jeder Reisende der Trans-Sibirischen Route einfach gesehen haben.

Tag 11 Novosibirsk – Kemerovo

300 km

Ein kurzer Fahrtag steht und bevor, gefüllt mit interessanten Plätzen und Leuten. Heute besuchen wir unsere Freunde in Urga, eine kleine Stadt im Zentrum Sibiriens. Hier bleiben wir zum Mittagessen und erkunden ein wenig die Umgebung. Am Nachmittag erreichen wir unseren Nächtigungsort Kemerovo, das Zentrum der russischen Kohleindustrie. Wir schauen uns das eine oder andere Museum an und verbringen den Abend in einem Landhotel im Wald. Morgen ist ein langer Tag, daher nehmen wir uns Zeit zum Entspannen.

Tag 12 Kemerowo – Krasnoyarsk

630 km

Wir befinden uns wieder auf der transsibirischen Route und fahren nach Krasnoyarsk, einer weiteren sibirischen Großstadt. Krasnoyarsk liegt auf dem Yenisei, einem der längsten Flüsse der Welt. Wir beziehen unser Hotel und erkunden das Stadtzentrum zu Fuß.

Tag 13 Krasnoyarsk

Ruhetag. Unsere Motorräder werden serviciert und wir unternehmen einen Ausflug in den Krasnoyarsk National Park „Stolby“. Mindestens einen halben Tag verbringen wir mit wandern und klettern in den Hügeln und Bergen und bekommen einen tiefen Eindruck der russischen Taiga. Unser Abendessen im gemütlichen Restaurant mit einheimischer Küche wird uns sicherlich ganz besonders schmecken.

Tag 14 Krasnoyarsk – Tulun

650 km

Am Weg nach Tulun sehen wir viele kleine Dörfer und machen einige Stopps. Die Nacht verbringen wir in einem Landhotel mit russischem Banya am Ufer des Flusses.

Tag 15 Tulun – Listvyanka

450 km

Die letzten 450 km vor unserer Ankunft am großen Baikalsee er-fahren wir an Tag 15.

Tag 16 und Tag 17 Listvyanka (Baikal)

Die nächsten beiden Tage verbringen wir am Baikalsee. Den ersten Tag werden wir eine Sightseeing Tour machen und die einmalige Gegend um den Baikalsee erkunden. In der Früh starten wir ins Baikal Museum. Auch das Wooden Art Museum, ein Besuch am Markt und eine Bootstour stehen am Programm.

Tag 18 Listvyanka - Ulan-Ude

540 km

Die Straße nach Ulan-Ude führt am Ufer des Baikalsees entlang. Ulan-Ude war vor langer Zeit eine mongolische Stadt und gehört heute zu Russland. Sie ist das Zuhause zahlreicher Völker: Burjaten, Bargusin-Juden, Ewenken, Mestizen. In der Stadt gibt es viele buddhistische Tempel. In den Restaurants werden wir die Möglichkeit haben, traditionelle lokale Speisen und den „Baikal-Omul“ zu probieren.

Tag 19 Ulan-Ude - Chita

640 km

In den nächsten fünf Tagen liegt die Straße nach Vladivostok vor uns. Die erste Stadt auf unserer Strecke ist Chita, in die die Dekabristen (auch: Dezembristen – adelige Revultionäre) nach dem versuchten Aufstand von 1825 deportiert worden sind.

Tag 20 Chita - Yerofey Pavlovitch

780 km

Die Stadt ist nach dem berühmten russischen Unternehmer, Reisenden und Forscher Yerofey Pavlovitch  benannt. Im 17. Jahrhundert kartografierte er den Fluss Amur und baute in der Nähe eine Festung, die jedoch leider nicht erhalten geblieben ist.

Tag 21 Yerofey Pavlovich - Blagoveshchensk

560 km

Blagoveshchensk  ist die fünftgrößte Stadt im Fernen Osten. Sie wurde Mitte des 19. Jahrhunderts zum Schutz der Grenzen des Russischen Kaiserreichs gegründet. Der Amur ist die Grenze zwischen Russland und China. Die Ortsansässigen fahren oft nach China, um chinesisches Bier zu trinken, Souvenirs zu kaufen und gemütlich zu Mittag zu essen. Schließlich ist China nur eine halbe Stunde entfernt.

Tag 22 Blagoveshchensk - Khabarovsk

700 km

Khabarovsk  ist wahrscheinlich die schönste Stadt im asiatischen Teil der transsibirischen Route. Der Amur erreicht eine seiner breitesten Stellen, die Hügel sind wunderschön und es gibt eine Fülle an Wäldern. In der Stadt tummeln sich ahlreiche chinesische Märkte und Restaurants und wir haben die Möglichkeit sie auszuprobieren.

Tag 23 Khabarovsk - Vladivostok

750 km

Die letzte Etappe unserer Reise liegt vor uns. Vladivostok liegt am südlichen Ende der Muravyov-Amursky-Halbinsel und ist auf drei Seiten vom Meer umgeben. Am Ende des Tages gibt es ein Abendessen und eine Massage.

Tag 24 Vladivostok

Ruhetag. Wir schlafen gemütlich aus und starten danach zur Stadtbesichtigung . Wir besichtigen u. a. den Seehafen, den Deich, die Brücke zur Russkiy-Insel, die lokale Fußgängerzone und viele weitere interessante Orte.

Tag 25 Heimreise

Nach einer ganz besonderen Reise kommt der Zeitpunkt Abschied zu nehmen und alle Teilnehmer machen sich auf den Heimweg.
Wir hoffen, dass Ihr von Russland und der Legende „Trans-Sibirien“ so begeistert wart, dass Ihr eines Tages zu einer weiteren Tour wiederkommen werdet und sagen Euch:
„Do svidaniya“ – Auf Wiedersehen - in Russland.

Tag 01 Ankunft in Moskau

Nachdem der Flieger sicher in Moskau gelandet ist und Ihr gut im Hotel im Zentrum der Stadt angekommen seid, könnt ihr euch auf euren Zimmern ein wenig akklimatisieren, bevor die erste Tour-Besprechung stattfindet. Hier bekommst Du die Details über den Ablauf der Reise, zur Strecke und allgemeine Informationen über Regeln und Gebräuche in Russland. Danach werden wir Moskau zu Fuß erkunden und in einem netten Restaurant in der Nähe des Kreml einen ersten Eindruck von der russischen Küche bekommen.

Tag 02 Moskau

Ein erstes Eintauchen in das russische Leben und die russische Kultur steht auf dem Programm Unseren Ausflug in die Stadt beginnen wir mit dem Kreml und dem Roten Platz, besichtigen das GUM (Haupteinkaufszentrum) und die Basilius-Kathedrale. Wir haben heute Zeit zum Geld wechseln, lokale Sim-Karten zu besorgen und die Bikes auf die Reise vorzubereiten.

Tag 03 Moskau - Nizhny Novgorod

580 km

In der Früh fahren wir direkt zum Roten Platz, um ein paar Fotos von uns mit den Motorrädern zu machen. Danach verlassen wir Moskau Richtung Osten. Entlang der Volga machen wir mehrere Stopps in Städten des „Goldenen Rings“. In Vladimir besichtigen wir die Mariä-Entschlafens-Kathedrale, ein Architekturwunder des 12. Jahrhunderts. In Nizhni Novgorod werden wir einen Spaziergang am Volga-Deich machen, den Kreml von Novgorod besichtigen und das Abendessen in einem einheimischen Restaurant genießen.

Tag 04 Nizhny Novgorod – Kazan 460 km

Am Vormittag besuchen wir das Nationalmuseum in Kozmodemyansk bevor wir unseren Nächtigungsort Kazan erreichen, eine der drei Hauptstädte Russlands, neben Moskau und Sankt Petersburg. Wir werden den Kreml in Kasan besuchen, der nach Moskau Russlands zweitgrößter Kreml ist und aus dem 10. Jahrhundert stammt. Am Abend nehmen wir ein köstliches Abendessen mit regionaler Küche zu uns.

Tag 05 Kasan – Izvhevsk

540 km

Über gut ausgebaute Nebenstraßen und kurzen Teilstücken mit unbefestigten Straßen fahren wir nach Izvhevsk, der Hauptstadt der Republik Udmurtien. Bekannt ist die Stadt vor allem als Geburtsstadt von Michail Timofejewitsch Kalaschnikov, hier werden auch die berühmten AK-47 Gewehre produziert. Wir besuchen ein Waffenmuseum mit Schießplatz und jeder, der will, kann eine AK-47 ausprobieren. Genächtigt wird in einem „sehr einheimischen“ Hotel mit interessantem und köstlichem regionalen Essen.

Tag 06 Izvhevsk – Yekaterinburg

770 km

Heute wird ein langer Fahrtag mit vielen malerischen Straßen, Ölförderanlagen und landwirtschaftlichen Anbaugebieten. Nach einem zweiten Frühstück aus einem regionalen Laden mit Waldbeeren, Äpfeln und anderen Früchten gibt es am Abend in Yekaterinburg ein Glas Vodka.

Tag 07 Yekaterinburg

Ruhetag. Wir schlafen lange aus und genießen am Vormittag Zeit zur freien Verfügung. Am Nachmittag werden wir mit einem einheimischen Führer einen Spaziergang durch die Stadt machen. Wir werden den Platz 1905, den Oktoberplatz, die Kathedrale auf dem Blut, den Historischen Platz, den Steingarten und den Obelisk an der Grenze zwischen Europa und Asien besuchen.

Tag 08 Yekaterinburg – Tyumen

400 km

Am Morgen besichtigen wir die Ganina Grube, wo der letzte russische Kaiser begraben wurde. Heute ist es eine Gedenkstätte und ein Kloster. In Irbit, Herkunftsort der russischen „Ural“Motorräder besuchen wir die Ural-Fabrik und das Museum und machen eine Probefahrt mit den Ural Motorrädern, sicherlich eine tolle Erinnerung. Nach dem Mittagessen fahren wir nach Tyumen, das wir am frühen Abend erreichen. Wir werden einchecken, unsere Motorräder auf dem Parkplatz lassen und Tyumen zu Fuß erkunden, auf dem Deich und der Fußgängerbrücke über den Fluss Tura spazieren gehen und die Znamenskiy-Kathedrale besichtigen. Außerdem werden wir in den heißen Quellen im Stadtzentrum baden und anschließend in einem nahegelegenen Restaurant zu Abend essen.

Tag 09 Tjumen – Omsk

630 km

An diesem Tag erwartet uns eine ruhige Straße nach Omsk. Auf unserem Weg besuchen wir Ishim, eine kleine Stadt mit erhaltener Architektur aus dem 19. Jahrhundert. In Omsk machen wir einen Spaziergang durch die Stadt und besuchen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten.

Tag 10 Omsk – Novosibirsk

650 km

Eine friedliche und schöne Straße erwartet uns nach Novosibirsk, der größten Stadt auf der Transsibirien-Route. Heute ist Novosibirsk die drittgrößte Stadt in Russland, die kulturelle und wissenschaftliche Hauptstadt Sibiriens und beherbergt das größte Open-Air Eisenbahn Museum der Welt. Mit vielen Zügen. Dieses Museum muss jeder Reisende der Trans-Sibirischen Route einfach gesehen haben.

Tag 11 Novosibirsk – Kemerovo

300 km

Ein kurzer Fahrtag aber voll mit interessanten Plätzen und Leuten. Heute besuchen wir unsere Freunde in Urga, eine kleine Stadt im Zentrum Sibiriens. Hier bleiben wir zum Mittagessen und sehen uns ein wenig um. Am Nachmittag erreichen wir unseren Nächtigungsort Kemerovo, Zentrum der russischen Kohlenindustrie. Wir schauen uns das eine oder andere Museum an und verbringen den Abend in einem Landhotel im Wald. Morgen ist ein langer Tag und heute haben wir Zeit zum Entspannen.

Tag 12 Kemerowo – Krasnoyarsk

630 km

Wir befinden uns wieder auf der transsibirischen Route und fahren nach Krasnoyarsk, einer weiteren sibirischen Großstadt. Krasnoyarsk liegt auf dem Yenisei, einem der längsten Flüsse der Welt. Wir beziehen unser Hotel und erkunden das Stadtzentrum zu Fuß.

Tag 13 Krasnoyarsk

Ruhetag. Unsere Motorräder werden serviciert und wir unternehmen einen Ausflug in den Krasnoyarsk National Park „Stolby“. Mindestens einen halben Tag verbringen wir mit wandern und klettern in den Hügel und Bergen und bekommen einen tiefen Eindruck der russischen Taiga. Unser Abendessen im gemütlichen Restaurant mit einheimischer Küche wird uns sicherlich ganz besonders schmecken.

Tag 14 Krasnoyarsk – Tulun

650 km

Am Weg nach Tulun sehen wir viele kleine Dörfer und machen einige Stopps. Die Nacht verbringen wir in einem Landhotel mit russischem Banya am Ufer des Flusses.

Tag 15 Tulun – Listvyanka

450 km

Nur mehr 450 km und der große Baikalsee erwartet uns!

Tag 16 und Tag 17 Listvyanka (Baikal)

Ruhetage. Das Programm für diese Tage wird noch bekannt gegeben.

Tag 18 Listvyanka - Ulan-Ude

540 km

Die Straße nach Ulan-Ude führt am Ufer des Baikalsees entlang. Ulan-Ude war vor langer Zeit eine mongolische Stadt und gehört heute zu Russland. Sie ist das Zuhause zahlreicher Völker: Burjaten, Bargusin-Juden, Ewenken, Mestizen. In der Stadt gibt es viele buddhistische Tempel. In den Restaurants werden wir die Möglichkeit haben, traditionelle lokale Speisen und wieder den „Baikal-Omul“ zu probieren.

Tag 19 Ulan-Ude - Chita

640 km

In den nächsten fünf Tagen liegt die Straße nach Vladivostok vor uns. Die erste Stadt auf unserer Strecke ist Chita, in die die Dekabristen (auch: Dezembristen – adelige Revultionäre) nach dem versuchten Aufstand von 1825 deportiert worden sind.

Tag 20 Chita - Yerofey Pavlovitch

780 km

Die Stadt ist nach dem berühmten russischen Unternehmer, Reisenden und Erforscher Yerofey Pavlovitch benannt. Im 17. Jahrhundert kartografierte er den Fluss Amur und baute in der Nähe eine Festung, die jedoch leider nicht erhalten geblieben ist.

Tag 21 Yerofey Pavlovich - Blagoveshchensk

560 km

Blagoveshchensk ist die fünftgrößte Stadt im Fernen Osten. Sie wurde Mitte des 19. Jahrhunderts zum Schutz der Grenzen des Russischen Kaiserreichs gegründet. Der Amur ist die Grenze zwischen Russland und China. Die Ortsansässigen fahren oft nach China, um chinesisches Bier zu trinken, Souvenirs zu kaufen und gemütlich zu Mittag zu essen. Die Reise nach China dauert nur eine halbe Stunde.

Tag 22 Blagoveshchensk - Khabarovsk

700 km

Khabarovsk ist wahrscheinlich die schönste Stadt im asiatischen Teil der transsibirischen Route. Der Amur erreicht hier eine große Breite, die Hügel sind wunderschön und es gibt eine Fülle an Wäldern. In der Stadt gibt es zahlreiche chinesische Märkte und Restaurants und wir haben die Möglichkeit sie zu probieren.

Tag 23 Khabarovsk - Vladivostok

750 km

Das lang ersehnt Ziel unserer Reise liegt vor uns. Die Stadt liegt am südlichen Ende der Muravyov-Amursky -Halbinsel und ist auf drei Seiten vom Meer umgeben. Am Ende des Tages gibt es ein Abendessen und eine Massage.

Tag 24 Vladivostok

Ruhetag. Wir schlafen gemütlich aus und starten danach zur Stadtbesichtigung . Wir sehen u. a. den Seehafen, den Deich, die Brücke zur Russkiy-Insel, die lokale Fußgängerzone und viele weitere interessante Orte.

Tag 25 Heimreise

Nach einer ganz besonderen Reise kommt der Zeitpunkt Abschied zu nehmen und alle Teilnehmer machen sich auf den Heimweg. Zeitgerecht werdet Ihr von unserem Transfer-Team zum Flughafen gebracht. Wir hoffen, dass Ihr von Russland und der Legende „Trans-Sibirische“ so begeistert wart, dass Ihr eines Tages zu einer weiteren Tour wieder kommen werdet und sagen Euch: „Do svidaniya“ – Auf Wiedersehen - in Russland.

Unsere Inklusivleistungen


  • ● Nächtigungen in Hotels der guten und gehobenen Mittelklasse
    • inkl. Frühstück
    • Mittag- und Abendessen (an Fahrtagen)
  • Motorradmiete BMW F700GS / F800GS / R1200GS (Aufpreis)
    • inkl. Vollkasko-Versicherung
      mit € 1.000 Selbstbehalt (R1200GS € 1.500 SB)
  •  inkl. Benzin
  • Tourguide auf Motorrad, englischsprachig
  • Begleitfahrzeug
  • Eintritte Attraktionen lt. Tourbeschreibung
  • Unterstützung bei der Visa-Beschaffung

Nicht inkludiert:
Flüge: Diese können wir auf Anfrage gerne optional anbieten. Flughafentransfer. Kaution für Motorräder (€ 1000/1200/1500 für F700GS/F800GS/R1200GS). Motorrad-Bekleidung und Schutzaus-rüstung. Mittag- und Abendessen (außer an Fahrtagen), Visa Gebühren, Ausgaben des persönlichen Bedarfs, Trinkgelder, des weiteren alle Leistungen, die nicht ausdrücklich als inkludierte Leistungen angeführt sind.
Ebenfalls nicht eingeschlossen, aber dringend empfohlen:
Reiseversicherung mit Stornoschutz. 
für Russland vorgeschrieben!)

Preis

Pro Person im Einzelzimmer Standard


Fahrer + F700GS / F800GS€ 9.950


Sozia/-us (im DZ mit Fahrer)€ 4.990


Mit eigenem Bike€ 6.500


Aufpreis R1200GS€ 500



Reisebedingungen


Es gelten die allgemeinen Reisebedingung von Russian Mototravel Company, Moskau, Russland. Diese werden vor Buchung ausgehändigt.

Mindestteilnehmerzahl: 4 Personen. Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl behält sich der Reiseveranstalter vor die Reise bis vier Wochen vor Beginn der Reise abzusagen.

Besondere Hinweise

Bitte auch die Informationen zur russischen Einreise mit Visum und Papiere für die Motorräder, sowie zur in Russland vorgeschriebenen Auslandskrankenversicherung beachten. Für eine Teilnahme an der Reise ist eine Reiseschutzversicherung inkl. Unfall-versicherung und Rückholservice (Ambulanzjet bzw. Heimtransport) für alle Teilnehmer notwendig. Wir empfehlen den Abschluss der Reiseversicherung „Reiseschutz mit Storno ALL RISK MED“ bei der Allianz Global Assistance. Diese beinhaltet höchste Leistungen beim Reiseschutz, z.B.: ist eine Stornierung auch aus persönlichen und belegbaren Gründen gedeckt! Weiters inkludiert sind eine Auslandshaftpflichtversicherung, eine Auslandskrankenversicherung, eine Unfallversicherung mit Übernahme von Bergungskosten (inkl. Helikopter), sowie Extrarückreise, bzw. Ambulanzjet bei medizinisch notwendigen Gründen ODER nach 3 Tagen Krankenhausaufenthalt.

Ein offenes Wort unter Bikern


Wir machen bei unserer Reise keinen Fahrkurs, sondern eine anspruchsvolle und abwechslungsreiche Motorrad-Tour. Bei geführten Motorrad-Touren treffen sich Fahrer und Beifahrer aus verschiedenen Herkunftsländern und mit verschiedenen Motorrädern zu einer gemeinsamen Reise. So unterschiedlich die Teilnehmer sind, so unterschiedlich werden meist auch die Motorräder sein, was eine lustige und interessante Reise erwarten lässt.

Wie bei allen Gruppen-Aktivitäten ist auch bei diesen Reisen ein gewisser Teamgeist und eine gewisse Anpassung des Einzelnen an die Gruppe notwendig. Lässt man sich darauf ein, wird man sicher eine tolle Tour „erfahren“, neue Freunde kennen lernen und sehr viel Spaß haben, denn das gemeinsame Erleben von Fahrdynamik und Kurvenzauber in reizvoller Landschaft verbindet. Bei dieser Reise steht das Motorradfahren in der einzigartigen und sensationellen Landschaft im Vordergrund.

HIER GEHT'S ZU DEN ANDEREN RUSSLAND TOUREN IN UNSEREM PROGRAMM