Süd-Polen

Riesengebirge und Hohe Tatra

Geführte Straßen-Tour für alle Marken und Modelle

Termine

18POLS01 05.05. - 12.05.2018 Buchungsstopp
18POLS02 26.05. - 02.06.2018 Buchungsstopp

19POLS01 04.05. - 11.05.2019
19POLS02 25.05. - 01.06.2019

Individuelle Termine auf Anfrage gerne möglich!


Schwierigkeitsgrad:

Mittel

Beschreibung


Polen als Motorrad-Reiseland! Kaum ein anderes europäisches Land bietet ein so breites Spektrum an unterschiedlichen Sehenswürdigkeiten wie Polen. Eine mehrere hundert Kilometer lange Ostseeküste im Norden, das alpine Hochgebirge der Tatra im Süden, das sagenumwobene Riesengebirge sowie die unberührte Masurische Seenplatte sind Paradiese für Motorradfahrer. Kurven und Kehren in Hülle und Fülle und ein gut ausgebautes Straßennetz garantieren jede Menge Fahrspaß. Und auch die Städte haben Einiges zu bieten. In den historischen Altstädten von Krakau und Thorn fühlt man sich ins Mittelalter versetzt, Breslau und Danzig sind Symbole für die bewegte Geschichte des Landes. Doch leider hat Polen nicht das beste Image. Aber wie wir wissen: Reisen macht Spaß und hilft, Vorurteile abzubauen. Bei unserer Tour „Süd-Polen: Riesengebirge & Hohe Tatra“ lernen wir schon einen Teil dieser Sehenswürdigkeiten und Städte kennen. Und noch viel mehr: Polen vereint Tradition und Gegenwart in Perfektion. Hinzu kommt die sprichwörtliche Gastfreundschaft, die Besuchern auf allen Stationen der Reise entgegen gebracht wird. Polen ist ein Land zum Verlieben und lässt nicht mehr los, war man erst einmal hier. Deshalb kommt mit uns mit und erlebt selbst, wie liebenswert die Mentalität der Polen ist. Der ganz besondere Charme bezaubert jeden und die großteils sehr gut ausgebaute touristische Infrastruktur bietet einen passenden Rahmen.

Tour-Daten:
Ab Wien ca. 2.370 km. Mittlere Schwierigkeit, inklusive Autobahnetappen,
Stadtdurchfahrten und Dorfstraßen mit etwaigen Unzulänglichkeiten.
Kurze Teilstücke ohne Asphalt möglich.Gebirgsüberfahrten mit zahlreichen Kurven und Serpentinen.

Klick zum Vergrößern

Unser exklusives Reiseprogramm


Tag 1: Wien – Hirschberg / Jelenia Góra

430 km

Am vereinbarten Treffpunkt bei Wien startet Ihr die Reise gemeinsam mit Eurem Reiseführer. Vorwiegend über die Autobahn erreicht Ihr am späten Nachmittag Polen. Das Riesengebirge, in dem der Sage nach der Berggeist Rübezahl sein Unwesen getrieben haben soll, ist der höchste Teil der Gebirgskette der Sudeten mit der Schneekoppe auf 1.602 m Gipfelhöhe. Den Abend lässt Ihr mit einem gemütlichen Bummel durch Hirschberg, dem Hauptort des Riesengebirges ausklingen. Die schönen Arkadengänge unter farbigen Barockhäusern am Marktplatz werden Euch gefallen.

TIPP: Am Startpunkt der Reise befindet sich ein Hotel. Für Teilnehmer, die eine weitere Anreise nach Wien haben, empfiehlt es sich bereits am Vortag anzureisen und dort zu nächtigen. Und wer mit Auto und Motorradanhänger zum Reisebeginn kommen möchte, kann das Auto während der Tour beim Hotel parken (kostenpflichtig).

Tag 2: Jelenia Góra – Breslau / Wroc?aw

270 km

Am Vormittag besichtigt Ihr die grö?te Tourismus-attraktion des Riesengebirges, die Holzstabkirche Wang, die im 13. Jahrhundert in Norwegen erbaut und sechs Jahrhunderte später als Geschenk des Deutschen Kaisers hier her kam. Bei der Fahrt durch das Heuscheuergebirge erwecken die riesigen Gesteinsblöcke, die komplizierte Labyrinthe bilden, ziemlichen Eindruck. In Breslau, Eurem heutigen Übernachtungsort, werdet Ihr bereits von einem lokalen Reiseführer zum Stadtrundgang erwartet. Breslau ist die grö?te Stadt in Niederschlesien und angeblich die schönste Stadt Polens. Ihr Reiz und ihre Atmosphäre wurde von der Kultur dreier Nationen geprägt. Auf dem Markt blüht der Handel und das kulturelle Leben wie vor hundert Jahren. Rund um das Rathaus haben sich viele erstklassige Restaurants mit gemütlichen Biergärten angesiedelt, in einem dieser netten Restaurants werdet Ihr Euer Abendessen genießen.

Tag 3: Wroc?aw – Schirk / Szczrk

360 km

Weiter geht die Fahrt durch Schlesien. Mit Tschenstochau besichtigt Ihr das spirituelle Zentrum Polens. Millionen von Pilgern aus aller Welt zieht es alljährlich ins Paulinerkloster, hier wird das polnische Nationalheiligtum, das Gnadenbild der Schwarzen Madonna, aufbewahrt. Auf der Weiterfahrt passiert Ihr das schlesische Ballungsgebiet Kattowitz, die am dichtesten besiedelte Region Polens. Hier ver-deutlichen zahlreiche Technik- und Industriedenk-mäler die Bedeutung des Bergbaus. Die heutige Übernachtung erfolgt inmitten der wunderschönen Natur- und Landschaftskulisse des Gebirgszuges der Schlesischen Beskiden, die bei Wintersportlern sehr beliebt sind. U. a. stammt der erfolgreiche Skispringer Adam Ma?ysz aus dieser Ecke. Abendessen mit regionalen Spezialitäten und Übernachtung in Szczrk.

Tag 4: Szczrk – Zakopane

250 km

Das Motto des Tages: Ab ins Gebirge! Bei der Fahrt entlang der kleinen „Niederen Tatra“ besichtigt ihr die „Kleine Holzkirche des Erzengels Michael“ aus dem 15. Jahrhunderts, welche Teil des UNESCO-Weltkkulturerbes im Karpatenvorland ist. Danach begeistert der Pieni?ski-Nationalpark mit der bis zu 300 m tiefen Schlucht des Flusses Dunajec. Nach einem kurzen Abstecher in die Slowakei erreicht Ihr Zakopane, den bekanntesten Wintersportort Polens, mit fantastischem Ausblick auf die Berge der Hohen Tatra. Mit etwas Glück werdet Ihr einen der frei lebenden Seeadler am Himmel seine Kreise ziehen sehen. Bei einem gemütlichen Stadtbummel durch die höchst gelegene Stadt Polens spürt Ihr das ganz besondere Flair Zakopanes, mit seinen vielen unverwechselbaren Holzhäusern. Abendessen und Nächtigung im Raum Zakopane – Hohe Tatra.

Tag 5: Zakopane – Krakau / Kraków

180 km

Ihr verlässt die alpine Gebirgswelt Polens und fährt nach Wadowice, dem Geburtsort von Karol Wojtyla, besser bekannt als Papst Johannes Paul II. Hier werdet Ihr eine Kaffeepause machen und den berühmten Papstkuchen verköstigen, einst Lieblingskuchen des Papstes. Weiter geht‘s in die Ortschaft Kalwaria Zebrzydowska, wo ihr das Zisterzienserkloster besichtigt, das jährlich von einer Million Pilgern besucht wird und zum UNESCO-Weltkutlurerbe zählt. Am Nachmittag erreicht Ihr eines der weltweit beliebtesten Städtreiseziele: Krakau. Mit einem lokalen Reiseführer macht Ihr einen Spaziergang durch die Stadt, die bis 1596 Sitz der polnischen Könige und Polens Hauptstadt war. Man sagt, man könne die Seele der Polen nicht kennenlernen ohne Krakau besucht zu haben.

Tag 6: Kraków – Bad Altheide/Polanica Zdroj

310 km

Ihr verlässt Krakau und verbringt einen schönen Motorrad-Fahrtag durch die Schlesischen Beskiden bis zu Eurem Etappenziel Bad Altheide im Glatzer Bergland. Die Region ist bekannt für ihre Kurorte mit italienischem Flair. Polanica Zdroj, zu Deutsch Bad Altheid, ist einer dieser Kurorte, das schöne Kurhotel im klassichen Stil wird Euch sicherlich gefallen. Hier verbringt Ihr die nächsten zwei Nächte.

Tag 7: Tagesrunde im Glatzer Bergland

200 km

Bei einer kurvenreichen Tagesausfahrt hier im deutsch-polnisch-tschechischen Drei-Länder-Eck genießt ihr noch einen letzten Tag in Polen mit atemberaubender Landschaft und durchaus interessanten Sehenswürdigkeiten: So befinden sich in der Kapelle von Czermna in Bad Altheide Totenköpfe aus dem Drei?igjährigen Krieg. Erwähnenswert ist auch das Heilwasser in Bad Kudowa, wenn Ihr wollt können wir auf einen „Probeschluck“ dort vorbei schauen. Dank seiner Wahlfahrtskirche wird Albendorf auch als das „Schlesische Jerusalem“ bezeichnet, und in Glatz – Namensgeberin der Region ist man besonders Stolz auf eine Miniausgabe der Prager Karlsbrücke.

Tag 8: Polanica Zdroj – Wien

370 km

Es heißt Abschied nehmen von Euren neu gewonnenen polnischen Freunden. Mit vielen schönen Erinnerungen im Gepäck macht Ihr Euch auf den Heimweg. Bis zur polnisch-tschechischen Grenze werdet Ihr noch von Eurem Motorrad Guide begleitet. Den Rest der Strecke fährt Ihr entweder selbständig oder gemeinsam mit den anderen Reiseteilnehmern in der Gruppe. Ende der Tour.

TIPP: Für wen die Strecke nach Wien ein Umweg bei der Heimfahrt wäre, der kann sich bereits bei der Abreise vom Hotel von den anderen Tour-Teilnehmern verabschieden und den Heimweg selbständig antreten.
TIPP: Verlängerungs- bzw. Zusatznächte in Wien und/oder im letzten Hotel in Polen oder am direkten Heimweg sind auf Anfrage gerne möglich! Bitte sprecht uns hier einfach für ein Angebot an!

Unsere Inklusivleistungen


  • 8-tägige geführte Motorrad Tour über einige der schönsten Straßen Südpolens
  • Deutschsprachiger Reiseleiter mit Motorrad. Gemeinsame Abfahrt bei Tourstart ab Raum Wien, am Ende der Tour Begleitung bis zur polnisch-tschechischen Grenze
  • Morgendliches Tour-Briefing vor der Abfahrt
  • Tägliche Tour-Begleitung auf allen Tagestouren
  • 7 Nächtigungen in Hotels der guten Mittelklasse
  • Halbpension mit Frühstück und Abendessen als 3-Gang Menü oder Buffet
  • Stadtbesichtigung mit lokalem deutschsprachigen Reiseführer in
    • Breslau und
    • Krakau
  • Kaffeepause mit „Papstkuchen“ im Geburtsort von Papst Johannes Paul II.
  • Kundenentgeltabsicherung gemäß österr. Reisebüro-Sicherungsverordnung

Nicht inkludiert:
Gepäcktransport, weitere Verpflegung außer Frühstück und Abendessen, Benzin, Öl, Mautgebühren, Ausgaben des persönlichen Bedarfs, Eintritte, Trinkgelder. Weiters alle Leistungen, die nicht ausdrücklich als inkludierte eingeschlossene Leistungen angeführt sind.
Ebenfalls nicht eingeschlossen, aber dringend empfohlen: Reiseversicherung mit Stornoschutz.

TIPP: Wenn Ihr einen Tag früher anreisen wollt: Zusatznächte bei Anreise, bzw. bei Rückreise im Raum Wien oder in Polen auf Anfrage gerne möglich!

Preis



pro Person im Doppelzimmer€ 1.099


Eizelzimmerzuschlag€ 200


1/2 Doppelzimmer bei Verfügbarkeit auf Anfrage möglich


Reisebedingungen


Es gelten die Sonder-Bedingungen für diese Reise.
Mindestteilnehmerzahl: 8 Personen.
Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl behalten wir uns vor die Reise bis 3 Wochen vor Reisebeginn abzusagen.
Alle Kilometerangaben sind Circa-Angaben. Je nach z. B.: Wetter, Verkehr oder Straßenzustand kann die Routenführung verändert werde

Ein offenes Wort unter Bikern


Bei geführten Motorrad-Touren mit dem eigenen Motorrad treffen sich Fahrer und Beifahrer aus verschiedenen Herkunftsländern und mit verschiedenen Motorrädern zu einer gemeinsamen Reise. So unterschiedlich die Teilnehmer sind, so unterschiedlich werden meist auch die Motorräder sein, was eine lustige und interessante Reise erwarten lässt. Wie bei allen Gruppen-Aktivitäten ist auch bei diesen Reisen ein gewisser Teamgeist und eine gewisse Anpassung des Einzelnen an die Gruppe notwendig, damit alle die Reise und ihren Motorrad-Urlaub geniessen können.